Schafe

Das Schaf ist ein Paarhufer, das von Menschen domestiziert wurde, um unter anderem Wolle zu liefern. Außerdem werden sie hauptsächlich wegen ihrer Milch und ihres Fleisches gehalten.

Die ideale Umgebung

  • Schafe werden im Herbst und im Winter am besten von der Weide geholt, um die Grasdecke zu schonen.
  • Sorgen Sie stets für ausreichend Trinkwasser. Nach dem Werfen wird ein Mutterschaf sehr bald 5 bis 10 Liter Wasser am Tag aufnehmen.
  • Sehen Sie eine gute Abzäunung vor, um zu verhindern, dass Ihre Schafe auf anderes Gelände vordringen.

Die Fortpflanzung

  • Bei Schafen dauert die Trächtigkeit im Durchschnitt 147 Tage und der Brunstzyklus 17 Tage.
  • Die meisten Schafrassen werden brünstig, wenn die Tage kürzer werden, also meist im Zeitraum von August bis Januar.
  • Setzen Sie Ihre Lammböcke rechtzeitig ab, um zu vermeiden, dass sie ihre Mutter oder ihre Schwestern decken.
  • Behalten Sie die Deckungen gut im Auge, denn dann können Sie die Geburtstermine besser vorhersagen.
  • Verwenden Sie für jeden neuen Brunstzyklus einen neuen Farbstift, damit Sie genau wissen, ob ein Deckung stattgefunden hat.

Tipps für Böcke und Mutterschafe

Schafe sind in erster Linie Wiederkäuer und müssen über Raufutter verfügen. Die tägliche Ration darf maximal zu 60% aus Kraftfutter bestehen.

Das Gewicht eines Mutterschafes liegt meistens zwischen 60 und 80 kg. Bei einem Bock liegt es oft zwischen 80 und 115 kg.

Wissenswertes

  • Die Schlachtreife von Lämmern hängt sehr stark von der Rasse ab.
  • Texel-Lämmer sind im Allgemeinen im Alter von 4,5 Monaten mit einem Gewicht von ca. 45 kg schlachtreif.
  • Suffolk-Schafe sind bereits nach 3,5 Monaten mit einem Gewicht von 35 bis 40 kg schlachtreif.
  • Hampshire-Schafe, eine frühreife und rustikale Rasse, haben eine ausgezeichnete Fleischqualität bis zu einem Lebendgewicht von 20 bis 25 kg. Ist dieses Gewicht einmal überschritten, werden die Lämmer zu fett.

Für Sie ausgewählt