Katze im Blickpunkt: Ragdoll

Der Begriff „Ragdoll“ bedeutet übersetzt „Stoffpuppe“. Beim Herumtragen erschlaffen die Muskeln und entspannt sie sich komplett, wie eine Puppe. Eine sehr rührende Eigenschaft, die den anlehnungsbedürftigen und lieben Charakter dieser Katzenrasse schon etwas verrät.

Die Ragdoll zählt zu den größten Vertretern ihrer Art. Ein erwachsener Kater wiegt schon schnell 6 bis 8 kg, eine Katze 4 bis 6 kg. Sie werden manchmal bis zu dreimal größer als einer Hauskatze. Dadurch, dass sie so groß sind, wachsen sie langsam und sind sie erst nach drei Jahren ausgewachsen.

Ragdolls haben einen sanften, anlehnungsbedürftigen und ruhigen Charakter. Sie sind sehr sozial und anpassungsfähig. Das macht die Ragdoll zur perfekten Familienkatze; außerdem ist sie gut verträglich mit Kindern und anderen Haustieren.

Sie sind nicht gerne oft allein, und brauchen Gesellschaft von Menschen oder anderen Tieren. Durch ihr eher ruhiges Wesen ist die Ragdoll eine perfekte Wohnungskatze, wenn sie natürlich genug Aufmerksamkeit bekommt. Genauso wie alle Katzen, sind sie sehr verspielt und unglaublich neugierig: Sie will immer wissen, was in ihrer Umgebung passiert.

Äußere Merkmale:

  • Muskulöser Körper und kräftige Gesamterscheinung
  • Blaue Augen, auch erwachsene Katzen
  • Ohren stehen weit auseinander
  • Buschiger Schwanz
  • Seidiges, mittellanges Fell
  • Gefärbte Points: Körperstellen wie Ohren, Schwanz oder Gesicht sind dunkler als der Rest des Körpers

 

Jump to top

Wir verwenden auf unserer Website Cookies.